Surfen bei echten Surfern lernen

Bewegung

Natur pur

Wasser

Kult

Sylt ist ein Surfer-Paradies. Es wird nicht umsonst das Hawaii des Nordens genannt. Es gibt zwar nicht die Tubes wie an südlicheren Küsten, jedoch gibt es Wetterkonstellationen für besondere Surferlebnisse, die sonst nicht zu erleben sind. Vielleicht ähnliche noch etwas weiter nördlich, in Dänemark. 

"Magic"

Surf-Star Robby Naish nennt die Insel "absolutely magic"–und der muss es wissen. Zu den Worldcups kommt er immer gern nach Sylt. Bei Mario an der Crêperie am Meer holt er sich einen Kaffee und genießt seinen Nutella Crêpe. Überhaupt treffen sich hier Urlauber sowie Sylter, Surfbegeisterte und andere Genießer. Selbstredend, daß Mario passionierter Surfer ist und wann immer er kann, draußen in der Welle ist.

Webcam-Check

Zahlreiche Surfer schauen am Morgen auf die Webcam und entscheiden sich, mit ihrem Board einen Zug Richtung Insel zu nehmen. Sie wählen gern zentral den Surfspot "Crêpespoint" am Strandzugang Friedrichstraße an der Crêperie am Meer. Spät am Abend fahren sie glücklich zurück in die Stadt. Viele haben hier Surfen gelernt. Durch Surfen und mit etwas Unterstützung der Surfer.
Und mit Freude und "dran bleiben"


Wo sonst lernen?:


Zentral ist der Surf Club Sylt auf der nördlichen Hälfte der Kurpromenade Westerlands. In Hörnum gibt es eine schöne Möglichkeit bei Südkap und in Munkmarsch. Nah dem Hotel Strand in List am Königshafen kann man auch bei Wassersport Sylt lernen. Jan Hansen geht mit seinen Anfängern dann zur Westseite. Es ist wichtig, seine Schule intuitiv zu finden. Es muss sich gut anfühlen. Da hilft ein Gespräch und Beobachtung.

 

Was ist der nächste Schritt?:

Es einfach tun.

Als erster erfahren, wenn aktuell Micro-Abenteuer zu erleben sind:


Wir geben die Maliadressen nicht weiter, Mails kommen nur 2-3 Mal im Jahr

Gabe ohne Verpflichtung, ohne Kauf, ohne Bedingung.