Sternschnuppen beobachten

Bewegend

Natur pur

Ein riesiger Meteorstrom entwickelt Mitte August seinen Höhepunkt in hunderten Sternschnuppen pro Stunde. 
Wo kann man die Sternschnuppen auf Sylt am besten sehen? Ganz im Norden, ganz im Süden oder ganz im Osten, wo es am dunkelsten ist.

In geschützter Mulde liegen und gemeinsam staunen – und sich was wünschen

Am besten schaut man zwischen 02:30 Uhr und dem Beginn der Morgen-dämmerung bequem liegend in Blickrichtung Nordosten nach oben. Die Schnuppen scheinen aus dem Sternbild Perseus zu strömen und schießen von dort aus in alle Himmelsrichtungen. Wir gehen ins Listland und legen uns in eine geschützte Mulde nah am Meer und staunen und wünschen uns was. Wir bleiben, so lange wir wollen. Es kommen etwa 20 Leute zusammen. Einige bringen einen Nachttrunk mit.


Der Hintergrund


Die Perseiden sind schnelle Sternschnuppen. Sie treten mit rund 60 Kilometer pro Sekunde – 216.000 Kilometer pro Stunde – in die Erdatmosphäre ein. Mit dieser Geschwindigkeit dauert ein Flug von der Erde zum Mond nur eineinhalb Stunden.
In den Tagen vor und nach dem Maximum ist immer noch mit rund fünfzig Meteoren pro Stunde zu rechnen. Die Perseiden sind abgelöste Trümmerstücke des Kometen 109P/Swift-Tuttle. Im Volksmund werden sie auch Laurentius-Tränen genannt.


Für wen ist das was?:


Für Paare, für Einzelpersonen und für ganze Familien. Für alle, die diese Nächte auf Sylt vom Hörensagen kennen und schon immer mal in Ruhe und staunend bei klarster Sicht erleben wollten. 

 

Was ist der nächste Schritt:

 

Trage Dich in den Newsletter weiter unten ein. Du erhältst rechtzeitig die Meldung, wann es los geht und ob, wo und wann genau wir uns treffen. Alles ist wetterabhängig. Meistens klappt es.

Als erster erfahren, sobald die Sternschnuppenzeit beginnt:


Wir geben die Mailadressen nicht weiter, Mails kommen nur 2-3 Mal im Jahr

Geben ohne Verpflichtung, ohne Kauf, ohne Bedingung.